Home > Rezepte > Suppeneinlagen

Nonnenfürzle

Deutschland, 15. Jhd.

Als Suppeneinlage für 4 Personen

Gebackene Bohnen oder Nonnenfurz in Tunke

Für ein "Gemüse" roll einen Eierteig mit einer Kuchenrolle etwa einen halben Finger dick aus und schneide ihn in Würfel wie Bohnen. Wirf diesen Teig in heißes Schmalz, er ist schnell gebacken. Gieß das Schmalz ab und laß die (ausgebackenen Würfel) trocknen. Und gib sie in eine Tunke oder sonst eine Soße, und laß die Weinsoße aufkochen bevor du die Bohnen hineingibst. Bewahr es vor dem Naschen; so kannst du es lange Zeit aufbewahren.

Mondseer Kochbuch, Mitte des 15. Jhds., aus: Ehlert, Kochbuch

Vgl auch Nonnenfürze