Carcassonne Lómion-Varianten
 
Die Katharer

 

Im Laufe des 11. und 12. Jahrhunderts entwickelte sich im Süden Frankreichs eine neue Religion, der Katharismus. Diese Religion war für die römische Kirche eine Irrlehre. Bis zu Beginn des 13. Jahrhunderts hatte sich Carcassonne zu einer der Hochburgen der Katharer entwickelt.

Nach erfolglosen Ermahnungen der römischen Kirche und der Ermordung eines päpstlichen Legaten ruft Papst Innozenz III. zum Kreuzzug gegen die Katharer auf. Mit der Belagerung der Stadt Carcassonne im Jahre 1209 beginnt ein 40 Jahre andauernder Krieg.

Neues Spielmaterial

Belagerung

Eine Stadt, an die eine der Katharerkarten angelegt wird, gilt als belagert.

Jede belagerte Stadt, die während des Spiels fertig gestellt wird, zählt nur 1 Punkt pro Stadtkarte. Wappen zählen nicht.

Eine belagerte Stadt, in der sich eine Kathedrale befindet, zählt 2 Punkte pro Karte.

Bei Spielende unfertige belagerte Städte werden überhaupt nicht gewertet.

Die Katharerkarten dürfen nicht zum Bau einer Burg verwendet werden.

Versorgung

Die Bauern versorgen Belagerte und Belagerer.

Für die Bauern zählt jede abgeschlossene belagerte Stadt doppelt, also 6 Punkte, mit dem Schwein aus der Händler & Baumeister-Erweiterung oder der Schweineherde sogar 8 Punkte (und mit Schwein und Schweineherde 10 Punkte). Gutshöfe zählen entsprechend.

Mehrfache Belagerung einer Stadt hat keine weiteren Auswirkungen.

Flucht

Benachbarte Klöster, Abteien und Kultstätten ermöglichen die Flucht aus einer belagerten Stadt.

Befindet sich direkt angrenzend (auch diagonal) an eine Katharerkarte ein Kloster, eine Abtei oder eine Kultstätte, so kann ein Spieler am Ende seines Zuges einen seiner Ritter aus dieser belagerten Stadt zurück in seinen Vorrat nehmen.

Inhalt